Home » Opel » Opel Mokka im Überblick

Opel Mokka im Überblick

Der neue Mokka richtet sich an junges Publikum

Der neue Mokka richtet sich an junges Publikum

Die potentielle Zielgruppe des neuen Opel Mokka scheint klar definiert zu sein: der kleine SUV richtet sich besonders an junge Kunden und jene die es gerne wieder wären.
Von der Bauart und Optik ist der Mokka am ehesten noch mit dem Chevrolet Trax zu vergleichen, allerdings sprechen die überraschende Lässigkeit der Karosse und das deutlich ansprechendere Heck im Zweifel für den Opel. Doch auch in diesem Fall kann die äußerliche Ästhetik nicht über alle Mängel hinwegtäuschen.
Schon der Preis mit dem der Mokka ausgeschrieben ist, spricht klare Worte: die „Basisversion“ schlägt offiziell mit 18.990 Euro zu Buche und (je nach Leistung und Ausstattung) kann er bis zu 29.799 Euro kosten – ein Preis der deutlich über einem voll ausgestatteten Opel Astra mit vergleichbarer Motorleistung liegt.

Optik und Innenraum

Der Mokka nutzt seine Maße von 4,28m Länge und einer Höhe von 1,66 überraschend gut aus und präsentiert sich in einer durchaus attraktiven Optik mit der es ihm gelingt sich vom „Durchschnitts-SUV“ abzuheben.
Auch der Innenraum weiß prinzipiell zu überzeugen. Der Einstieg ist komfortabel, die erhöhte Sitzposition gefällt, doch leider stehen sich Handbremse und Armlehne des Fahrersitzes gegenseitig im Weg.
Die Sitze im Mokka verdienen ein besonderes Lob: hoher Komfort für Gesäß und Rücken und eine (auch qualitativ) ansprechende Verarbeitung sind beispielhaft.
Ein deutlicher Mangel des Innenraums zeigt sich jedoch schnell: die gravierende Unübersichtlichkeit aufgrund der zu kleinen Heckscheibe. Dies soll zwar theoretisch durch Kameras im Heck und Rangierhilfen ausgeglichen werden, jedoch ist diese Abhängigkeit von technischer Hilfe keineswegs ideal.

Motor und Fahrverhalten

Insgesamt wird der Mokka in 7 Motor-Getriebe Versionen angeboten, 2 davon mit Allrad-Antrieb. Der Allrad-Testwagen konnte mit seiner 6-Gang Handschaltung und der stufenlosen Kraftverteilung zwischen den Achsen auf jeder Art von Untergrund überzeugen. Der Motor an sich allerdings fällt durch eine unangenehme Lautstärke und hohen Benzinverbrauch auf, was sich auf zu wenig Hubraum oder Ladedruck zurückführen lässt.
Das Fahrverhalten im Allgemeinen ist tadellos, die Lenkung hingegen wies teilweise eine deutlich erhöhte Rückstellkraft auf, die eine gewisse Eingewöhnung von Seiten des Fahrers erfordert.

Fazit

Das Format, das dem Mokka zugrunde liegt, scheint durchaus Zukunft zu haben. Durch seine Optik spricht er eine jüngere Zielgruppe an, sein hoher Komfort und das einwandfreie Fahrverhalten macht ihn aber auch für Senioren attraktiv. Ob er den, verglichen mit dem Chevrolet Trax, höheren Preis wert ist, muss der Kunde jedoch für sich selbst entscheiden.

Bilderrechte: © Stuart Miles – Fotolia.com

« »

Kommentar veröffentlichen