Home » Mercedes » Mercedes S 65 AMG – exklusive Wuchtbrumme

Mercedes S 65 AMG – exklusive Wuchtbrumme

Bei 250 km/h ist beim S 65 AMG (elektronisch geregelt) Schluss

Bei 250 km/h ist beim S 65 AMG (elektronisch geregelt) Schluss

Da ist er, der neue Primus der Mercedes S-Klasse: der S 65 AMG mit seinem Biturbo-V 12 lässt alle übrigen Modell und Varianten hinter sich.

„Klotzen“ heißt das AMG-Motto

Entsprechend einschüchternd lesen sich die offiziellen Werte: 630 PS bringt der Bulle auf den Asphalt und schafft es so, in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf die 100 km/h zu beschleunigen. Sechs Liter Hubraum und ein maximales Drehmoment von 1 000 Newtonmetern lassen keine weiteren Zweifel an den höheren Ansprüchen des sündhaften S 65 AMG aufkommen. Ob man allerdings jemals dazu kommen wird, diese Motorenwerte in vollem Umfang auszureizen, bleibt doch sehr fraglich. Da muss man sich als stolzer Besitzer schon eine Fahrt zum Hockenheimring gönnen, wobei häufig das gute Gefühl, es theoretisch zu können, den Fahrer mit Wohlbehagen erfüllt.
Bei der größten S-Klasse ist einfach fast alles ein bisschen mehr als üblich. Der Kühlergrill oder die Lufteinlässe aus Chrom sind in der Größe XL angebracht, die identifizierenden Schriftzüge „V12 Biturbo“ wirken wie eine exklusive Auszeichnung – was sie tatsächlich auch sind.
Doch es gibt auch Innovatives zu entdecken. Die neue 7-Gang-Doppelkupplung löst das vorherige 5-Gang-Getriebe ab und schafft so zwei Dinge: Senkung der Drehzahl und des Spritverbrauchs um immerhin 2,4 Liter/100km. Die Start-Stopp-Automatik bedarf bei einem Modell dieser Preisklasse bald keiner gesonderten Erwähnung mehr.

Zeigen, was man hat

Äußerlich fallen schnell die speziellen Felgen auf, die mittels 16 verdrehter Speichen ein optisches Highlight setzen und die Federung entlasten sollen.
Zwei weitere Goodies für die Fans gibt es obendrauf, denn die kürzlich vorgestellten Neuheiten Head-Up-Display und neues Touchpad feiern im S 65 AMG ihre Weltpremiere.
Die Verantwortlichen haben es mal wieder auf den Punkt gebracht und ein absolutes Powergeschoss mit einem alltagstauglichen Langstrecken-Fahrzeug verschmolzen. Fahrwerk, Komfort und Dynamik bilden eine ausgewogene Symbiose, die man wohl nur in ein paar Jahren mit dem direkten Nachfolgemodell wieder erreichen oder sogar toppen kann.

Der Öffentlichkeit präsentiert Mercedes seine neue AMG-Wuchtbrumme auf zwei Motorshows sowohl in Los Angeles als auch in Tokio. Ab März dann dürfen sich die Edelkunden auf die Auslieferung freuen und den Basispreis von 232 050 Euro schon mal beiseite legen.

Bilderrechte: © rare – Fotolia.com

« »

Kommentar veröffentlichen